Bella's Wonderworld

...I fell in love with books...

Rezension | Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra von Robin Sloan

Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra - Robin Sloan, Ruth Keen

In Robin Sloan’s Roman „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ geht es wie man sich bei dem Titel bereits denken kann um Bücher, aber auch um Buchliebhaber eine Buchhandlung und eine geheime Gesellschaft, die, man kann es kaum glauben auch mit Büchern zu tun hat.

 

Es gibt eine kleine Geschichte, wie ich dazu kam dieses Buch zu lesen: ich saß bei einer Tätowiererin und da mir recht schnell langweilig wird (dazu noch eine längere Sitzung anstand), und ich leider vergessen hatte ein Buch mitzunehmen, stöberte ich in meiner Skoobe-App nach Lesestoff – schließlich sprach mich das Cover aus Buchregalen an, und ich begann sofort zu schmöckern.

 

Robin Sloan verbindet auf eine skurrile und dennoch passende Art und Weise die Modernheit des Silicon Valley mit der altertümlich anmutenden Welt der Bücher.

 

Ich hatte eigentlich überhaupt keine Erwartungen an das Buch, sondern habe mich von der Kreativität des Autors überraschen lassen.

 

Ein spannender Roman über Bücher, der voller Rätsel und Geheimnisse steckt, und die Fantasie beflügelt.

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-die-sonderbare-buchhandlung-des-mr-penumbra-von-robin-sloan

Rezension | Black Rabbit Hall von Eve Chase

Black Rabbit Hall - Eve Chase

„Black Rabbit Hall“ ist ein Roman ganz nach meinem Geschmack – eine Geschichte im Hier und Jetzt vermischt sich mit einer Geschichte aus längst vergangener Zeit.

 

Das wunderschöne klassisch anmuntende Buchcover hat mich sofort angesprochen (weil es mich gleich an eine meiner Lieblingserien „Downton Abbey“ erinnert hat), und in Erwartung an eine geheimnisvolle Familiengeschichte zog der Roman bei mir ein.

 

Die Geschichte wird aus verschiedenen Jahrzehnten erzählt, zum einen von Lorna Smith aus den 90er Jahren, und zum anderen von Amber Alton aus den späten 60er Jahren.

 

Ich hatte eine einfache Familien-Story erwartet, und wurde von einer vielschichtigen und lebendigen Erzählung überrascht, die geschickt zwei verschiedene Zeitebenen miteinander verschmelzen lässt.

 

Ein beeindruckender Gesellschaftsroman voller Abenteuer und Geheimnisse!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-black-rabbit-hall-von-eve-chase

Rezension | Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes

Ein ganz neues Leben - Jojo Moyes, Karolina Fell

Für alle die wissen möchten, wie es für Lou nach „Ein ganzes halbes Jahr“ weitergeht, erzählt Jojo Moyes in ihrem Roman „Ein ganz neues Leben“ die Geschichte „DANACH“.

 

Lou’s Geschichte hat mich emotional sehr berührt – natürlich wollte ich da wissen was sich die Autorin für Lou’s weiteres Leben ausgedacht hat!

 

Der Roman ist im Grunde ziemlich melancholisch, doch durch das Aufauchen eines Mädchens, dass behauptet Wills Tochter zu sein, kommt nach und nach frisches Leben in die Geschichte.

 

Wie erwartet, durchlebt man mit der Hauptprotagonistin den ziemlich authentisch Weg aus der Trauer um einen geliebten Menschen hin zu einem Leben, dass wieder lebenswert ist.

 

Jeder, der „Ein ganzes halbes Jahr“ geliebt hat wird an diesem Buch seine Freude haben!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-ein-ganz-neues-leben-von-jojo-moyes

Rezension | Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes

Der Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes erzählt eine schicksalshafte Geschichte, die das Leben nicht anders hätte schreiben können.

 

Eigentlich wollte ich um dieses Buch einen großen Bogen machen, da es von vielen Seiten in den Himmel gelobt wurde, und dann ist es doch irgendwie passiert – das Buch zog in mein Regal um verschlungen zu werden.

 

Schon nach wenigen Kapiteln konnte mich Jojo Moyes mit ihrem lebhaften Schreibstil, den kantigen Charakteren und ihrem Hang zur Dramatik in den Bann ziehen, so dass sich rasch ein Pageturner daraus entwickelte.

 

Ich hatte keine besonderern Erwartungen an den Roman und wurde schließlich von einer emotionalen Dramatikwelle überrollt, die mir (ich gebe es ja zu) die ein oder andere Träne beschert hat.

 

Eine etwas andere Love-Story, die sich sehr real anfühlt und in die man vollkommen eintaucht – Ergo: UNBEDINGT lesen!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-ein-ganzes-halbes-jahr-von-jojo-moyes

Rezension | Herzfischen von Britta Sabbag und Maite Kelly

Herzfischen: Roman (Allgemeine Reihe. Bastei Lübbe Taschenbücher) - Britta Sabbag, Maite Kelly, Peter Frommann

Der Liebesroman „Herzfischen“ von Britta Sabbag und Maite Kelly ist auf keinen Fall kitschig, sondern unterhaltsam, humorvoll und voller Gefühl!

 

Das knallrote Cover mit Fischotter sticht sofort in’s Auge und ist wirklich herzig anzusehen – nachdem ich dann die Beschreibung gelesen hatte war meine Neugierde geweckt – zumal mir Britta Sabbag’s toller Schreibstil noch aus „Stolperherz“ in Erinnerung geblieben ist!

 

Die symphatischen Hauptcharaktere des Romans haben schnell einen Platz in meinem Leserherz gefunden – vor allem die herzensgute Josy mit ihrem Schuhtick hat mich abwechselnd zum lächeln und zum Haare raufen gebracht.

 

Von diesem Buch hatte ich mir eine leichte und unterhaltsame Lektüre erhofft, was Britta Sabbag in Zusammenarbeit mit Maite Kelly genau hiermit gelungen ist – ein fluffig leichtes Leseerlebnis mit authentischen Protagonisten, die ich sofort in mein Herz geschlossen habe.

 

Ein toller Roman über Liebe, Freundschaft und wie das Herzfischen zum Verhängnis werden kann – meine Leseempfehlung für einen schönen Lesetag am Strand!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-herzfischen-von-britta-sabbag-maite-kelly

Rezension | Schattenschrei von Erik Axl Sund

Schattenschrei: Band 3 der "Victoria-Bergman-Trilogie" - Psychothriller - Erik Axl Sund

„Schattenschrei“ ist der letzte Band aus Erik Axl Sund’s Psycho-Thriller-Trilogie um „Victoria Bergman“.

 

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Ende der Geschichte um Kommisarin Jeanette Kihlberg und Psychologin Sofia Zetterlund zu lesen – schließlich bin ich einfach ein superneugieriger Mensch und da wollte ich wissen wie die ganze Geschichte ausgeht.

 

Die Erzählstränge finden zueinander und ergeben nach und nach ein Gesamtbild, bei dem man der Lösung auf die Schliche kommt, dabei ist die Entwicklung von Sofia mindestens ebenso faszinierend.

 

Ich habe einen Trilogie-Abschluss erwartet der alle offenen Fragen klärt, und das auch bekommen – leider wurde der Abschluss für meinen Geschmack etwas zu arg in die Länge gezogen, als schon längst alles Wissenswerte vermittelt war.

 

Im Ganzen gesehen ist die „Victoria Bergman“-Reihe durch die psychologisch interessanten Charaktere sehr zu empfehlen!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-schattenschrei-von-erik-axl-sund

Rezension | Narbenkind von Erik Axl Sund

Narbenkind: Band 2 der "Victoria-Bergman-Trilogie" - Psychothriller - Erik Axl Sund

„Narbenkind“ macht seinem Genre alle Ehren, denn man erhält tiefe Einblicke in die Psyche der Sofia Zetterlund.

 

Obwohl mich der erste Band der „Victoria Bergman“-Trilogie nicht einhunderprozentig überzeugen konnte, wollte ich dennoch erfahren wie die Geschichte weitergeht, und wer für die Mordserie verantwortich ist.

 

Richtig spannend finde ich es, die Entwicklung der Psychologin Sofia Zetterlund mitzuverfolgen – ein besonderer Charakter, der immer für eine Überraschung gut ist.

 

Der Schreibstil ist deutlich flüssiger als im ersten Teil der Reihe, und der Handlungsablauf kann durch eine langsam ansteigende Spannungskurve überzeugen.

 

Diese Fortsetzung kann sich sehen lassen – eine deutliche Spannungsteigerung und vor allem sehr fesselnd geschrieben!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-narbenkind-von-erik-axl-sund

Rezension | Krähenmädchen von Erik Axl Sund

Krähenmädchen: Band 1 der "Victoria-Bergman-Trilogie" - Psychothriller - Erik Axl Sund

Der Psycho-Thriller „Krähenmädchen“ bildet den Auftakt zu Erik Axl Sund’s Trilogie um Kommissarin Jeanette Kihlberg und Psychologin Sofia Zetterlund.

 

Das Buch wurde mir von einer guten Freundin empfohlen und schließlich zum lesen ausgeliehen.

 

Die Geschichte bietet unterschiedliche Handlungsstränge, die auch aus diversen Perspektiven erzählt werden, und man trifft auf faszinierende Charaktere die man erst nach und nach ergründen muss.

 

Ich hatte mir von diesem Buch atemlose Lesestunden erhofft – leider fiel es mir jedoch sehr schwer in die Geschichte einzusteigen, was zum Einen auf jeden Fall an dem Perspektiven-Drucheinander und zum Anderen an den Zeitsprüngen gelegen hat.

 

Interessante Thematik und einzigartige Protagonisten – leider fehlte die Spannung!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-kraehenmaedchen-von-erik-axl-sund

Rezension | One Dead. Der erste Fall für Robert Hunter von Chris Carter

One dead: Novella - Der erste Fall für Robert Hunter (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller) - Chris Carter

In der Novelle „One Dead. Der erste Fall für Robert Hunter“ berichtet Chris Carter über den Beginn von Robert Hunters Karriere beim LAPD mit gerade mal zwanzig Jahren.

 

Ich liebe Chris Carters spannungsgeladenen Schreibstil und vor allem den symphatischen Hauptprotagonisten Robert Hunter, so dass ich einfach alles darüber lesen möchte (auch wenn es sich hierbei nur um eine Novelle handelt).

 

Es ist wirklich schön zu lesen wie sich die Anfangszeit von Robert Hunter im Morddezernat des LAPD gestaltet, und welche Probleme ihm sein junges Alter dabei bereitet.

 

Mit Novellen ist das bei mir immer so eine Sache, meistens sind sie mir einfach zu kurz und bieten der Geschichte nicht genügen Platz sich zu entfalten – so erging es mir auch bei dieser Ausgabe.

 

Für eingefleischte Carter-Fans auf jeden Fall ein Must-Read!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-one-dead-der-erste-fall-fuer-robert-hunter-von-chris-carter

Rezension | I Am Death. Der Totmacher von Chris Carter

I Am Death. Der Totmacher: Thriller (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 7) - Sybille Uplegger, Chris Carter

Im Thriller „I Am Death. Der Totmacher“ bestreiten Robert Hunter und Carlos Garcias ihren siebten Fall, der alle bisherigen Mordserien in den Schatten stellt.

 

Sobald auf einem Buch der Aufdruck „Chris Carter“ versehen ist, ist das für mich der unumstößliche Grund dieses auch zu kaufen!

 

In diesem Thriller spielt der Täter ein grausames Psychospiel mit Robert Hunter, und polarisiert in meinen Augen durch seine selbstbewusste und überhebliche Art mit der er das LAPD verhöhnt.

 

Obwohl meine Erwartungen an Chris Carter von Buch zu Buch steigen, und ich mir kaum vorstellen kann, was für eine Horror-Geschichte er sich nun aus dem Ärmel zaubert, gelingt es Ihm jedes Mal mich mit seinem Händchen für das Böse zu fesseln.

 

Thriller-Fans aufgepasst: hier ist der Titel das Programm – schlimmer kann man sich den Tod nicht vorstellen!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-i-am-death-der-totmacher-von-chris-carter

Rezension | Die stille Bestie von Chris Carter

Die stille Bestie: Thriller - Sybille Uplegger, Chris Carter

In dem sechsten Thriller aus Chris Carters „Robert Hunter“-Reihe, „Die stille Bestie“, wird es für den Detective des LAPD sehr persönlich.

 

Meine Neugier war einfach zu groß, als das ich dieses Buch hätte links liegen lassen können.

 

Dieses Mal ermittelt Robert Hunter nicht mit seinem Partner in Los Angeles sondern wird vom FBI nach Quantico beordert wo er sich einem seiner engsten Vertrauten stellen muss und schreckliches durchlebt.

 

Schon der Klappentext hat meine Erwartungen in die Höhe katapultiert, und ich muss sagen: wieder einmal ist es Chris Carter gelungen eine fesselnde Geschichte zu Papier zu bringen, die Einzelheiten aus Robert Hunters Innerem zu Tage fördert.

„Die stille Bestie“ ist wortwörtlich bestialisch und überzeugt durch einen psychologisch interessanten Plot.

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-die-stille-bestie-von-chris-carter

5 Sätze zu... Der Totschläger von Chris Carter

Der Totschläger: Thriller (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller) - Chris Carter Im bereits fünften Teil der Thriller-Reihe bekommt es der intelligente Detective Robert Hunter mit der grauenvollen Seite des Internets zu tun – die Mordfällen können im Livestream verfolgt werden, und der Täter scheint Hunter immer einen Schritt voraus zu sein. Die Fälle von Robert Hunter sind faszinierend, grausam und vor allem ziemlich blutig – ich bin definitiv süchtig nach diesen nervenaufreibenden Geschichten, und konnte somit nicht anders als auch diesen Band zu verschlingen. Die Story von „Der Totschläger“ hat es in sich, denn die Internetgemeinde kann über Leben und Tod entscheiden, derweilen sind Rober Hunter und sein Partner Carlos Garcia dazu verdammt sich die brutalen Live-Übertragungen anzusehen, und mit den Opfern Todesqualen zu leiden. Nachdem mich Chris Carter von Buch zu Buch mit seinem Einfallsreichtum begeistern konnte, hatte ich dementsprechend auch bei „Der Totschläger“ etwas Neues erwartet, und wurde nicht enttäuscht. Diesen aufreibenden und grausamen Thriller sollte man, sofern man starke Nerven hat, auf jeden Fall lesen! ----------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 01.09.2016
Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-der-totschlaeger-von-chris-carter

5 Sätze zu... Totenkünstler von Chris Carter

Totenkünstler  - Chris Carter

In Chris Carters Thriller „Totenkünstler“ bekommen es Robert Hunter und Carlos Garcia mit einem besonders kreativen Täter zu tun, der sie mit grausigen Morden in Atem hält.

 

Die Robert Hunter Reihe ist derzeit meine liebste Thriller-Reihe, und deshalb darf auch „Totenkünstler“ in meiner Sammlung nicht fehlen!

 

Die agierenden Charaktere wachsen mir immer mehr an’s Herz, sie wirken sehr realistisch und sind das Tüpfelchen auf dem I.

 

Klar hatte ich mir einen blutrünstigen Täter erwartet, aber hier übertrifft sich Chris Carter eindeutig – es wird ziemlich skurril und abartig.

 

Der „Totenkünstler“ ist überaus blutig und definitiv nichts für zart Besaitete, aber gerade das macht für mich das gewisse Etwas bei Thrillern aus!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-der-totenkuenstler-von-chris-carter

5 Sätze zu... Der Knochenbrecher von Chris Carter

Der Knochenbrecher (Robert Hunter Series #3) - Chris Carter

Im dritten Teil von Chris Carter’s Thriller-Reihe erwartet Detectiver Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia ein besonders kniffeliger und brutaler Fall.

 

Chris Carters fesselnder Schreibstil gefällt mir ausgesprochen gut, und den spannenden Geschichten um das Ermittlerduo des LAPD kann ich mich einfach nicht entziehen.

 

Ich finde es immer Klasse wenn Charaktere authentisch dargestellt werden, dies gelingt dem Autor in diesem Band besonders gut, indem man mehr über die Vergangenheit des äußerst intelligenten Detectives Robert Hunter erfährt.

 

Die Story ist ansprechend und die unvorhergesehene Zusammenarbeit mit einer ehemaligen Polizistin bringt frischen Wind in das Ganze – meine Leseerwartungen sind somit erfüllt.

 

Die Mordserie in „Der Knochenbrecher“ ist brutal und blutig, und die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten – ein wirklich gelungener Thriller!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-der-knochenbrecher-von-chris-carter

5 Sätze zu... Der Vollstrecker von Chris Carter

Der Vollstrecker - Chris Carter

„Der Vollstrecker“ ist der zweite Band aus Chris Carter’s Thriller-Serie um Detective Robert Hunter und seinen Partner Carlos Garcia, die beim Morddezernat des LAPD tätig sind.

 

Vor einigen Jahren habe ich „Der Kruzifix Killer“ gelesen und war vollkommen geflasht von der eindrucksvollen Story – da ist es glasklar, dass ich die Reihe weiterfolge!

 

Es werden neue Charaktere eingeführt und generell wimmelt es in „Der Vollstrecker“ vor Protagonisten die für den Handlungsverlauf eine Rolle spielen – dadurch kam es vor, dass die Spannung an manchen Stellen ausgebremst wurde.

 

Chris Carter spielt gekonnt mit tief sitzenden Ängsten und lässt diese zur Realität werden, ein wirklich lesenswerter (Psycho)-Thriller!

 

Ein weiterer spannender Fall für Detective Robert Hunter und alle Thriller-Fans!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-der-vollstrecker-von-chris-carter

5 Sätze zu... Das unendliche Meer von Rick Yancey

Das unendliche Meer: Die fünfte Welle 2 - Roman - Rick Yancey, Thomas Bauer

„Das unendliche Meer“ ist die Fortsetzung der Endzeit-Geschichte um die junge Cassie Sullivan, in der die Welt von unterschiedlichen „Wellen“ überrollt und komplett umgekrempelt wird.

 

Der erste Teil der Reihe, „Die 5. Welle“, hat mich regelrecht umgehauen, innerhalb eines Tages habe ich die spannende und faszinierende Geschichte von Rick Yancey verschlungen – natürlich musste deshalb dieses Buch unbedingt einen Platz in meinem Regal finden.

 

Eigentlich gefällt es mir sehr gut, dass Rick Yancey die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt – doch leider spiel dieses Mal ein Charakter der mir nicht liegt eine größerer Rolle und so hatte ich natürlich einige Kapitel zu bewältigen in der ich in diese Haut schlüpfen musste.

 

Nach dem phänomenalen Reihenstart hatte ich mir eine Steigerung erwartet, und keinen mittelmäßigen Reihenfüller – die Geschichte ist dennoch genial und ich hoffe sehr auf einen gelungenen nächsten Band!

 

Eine tolle Geschichte die sich leider nicht ganz an seinem Vorgänger messen lässt, und etwas zäh daher kommt.

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-5-saetze-zu-das-unendliche-meer-von-rick-yancey

Ich lese gerade

S. - Das Schiff des Theseus (Limitierte Auflage)
Bert Schröder, Tobias Schnettler, Doug Dorst, J.J. Abrams
Bereits gelesen: 320/544 pages