Rezension | Aeternum von Andrea Bottlinger

Aeternum - Andrea Bottlinger

Beschreibung

 

Die Menschen ahnen nicht, dass unter ihnen Dämonen und Engel ihr Leben führen. Als eines Tages ohne Vorwarnung der Alexanderplatz einstürzt und ein riesiger Krater bis zu den tiefsten Katakomben hinterlässt werden die übernatürlichen Wesen aufgescheucht. Die verfeindeten Parteien der Engel und Dämonen setzten alles daran, herauszufinden aus welchem Grund alles einstürzte und was hinter den ungewöhnlichen Phänomenen steckt.

 

Um keine wertvollen Ressourcen zu verschwenden schickt die Partei der Dämonen, die bei ihnen in Gefangenschaft lebende, Magiern Amanda und die Engel beauftragen den Gefallenen Jul mit dieser gefährlichen Aufgabe. Bei der Misson kommen sich die beiden näher und entdecken eine Bedrohung, die das Wohl für aller Menschen gefährdet…

 

Meine Meinung

 

Andrea Bottlinger ist es mit ihrem Debütroman “Aeternum” gelungen eine packende und actionreiche Urban Fantasystory zu Papier zu bringen. Obwohl der Markt schon reichlich gesättigt ist, was Fantasy insbesondere Urban Fantasy betrifft, konnte mich die deutsche Autorin in ihren Bann ziehen und es hat mich überrascht wieviel Potential in einer Geschichte über Engel und Dämonen stecken kann.

 

Die Handlung von“Aeternum” nimmt in, und im Untergrund, der deutschen Hauptstadt Berlin ihren Lauf. Da ich schon einmal vor einigen Jahren unsere Hauptstadt besucht habe, und durch die bildhafte Erzählweise der Autorin, konnte ich mir den Hintergrund besonders gut vorstellen und fühlte mich regelrecht in die Geschichte gesogen.

Im Mittelpunkt steht die junge Diebin Amanda, die bei einem Einbruch mit ihrem Bruder in die Hände des Dämons Balthasar gelangt, und erst langsam mit ihren frisch entdeckten magischen Fähigkeiten umzugehen lernt. Ein weiterer, wichtiger Bestandteil der Geschichte, ist der gefallene Engel Jul.

 

Nach einer kurzen Einführung hat man einen groben Überlick um wen es sich bei Amanda und Jul handelt und wie ihre derzeitige Sitution aussieht. Als die beiden schließlich aufeinandertreffen gilt es eine gefährliche Mission auszuführen. Der Krater muss erkundet werden und schlussendlich muss die Welt vor ihrem Untergang gerettet werden.

 

Kein leichtes Unterfangen, vor allem da sich Amanda und Jul überhaupt nicht kennen und sich ihr Vertrauen zueinander erst entwickeln muss. Wenig hilfreich ist dabei Amandas störrischer und launischer Charakter. Zudem macht sie sich riesige Sorgen um ihren Bruder, der sich in Balthasars Gefangenschaft befindet und somit ein wunderbares Druckmittel gegen sie ist.

 

Während Juls Weltsicht auf den Kopf gestellt wird und er sich und seinen Glauben immer mehr hinterfragt, entwickelt er auch eine Zuneigung zu Amanda, die er sich nicht erklären kann. Sogar die eigensinnige Amanda verliebt sich in den charmanten Jul und es steht fest damit sie gemeinsam die Welt retten, und versuchen werden sie aus Balthasars Gefangenschaft zu befreien.

 

Lasst euch einfach mitreisen von “Aeternum”, denn es ist aufregend, rasant und mit zarten Emotionen gewürzt. Ein tolles Leseabenteuer, dass Fans der Urban Fantasy nicht verpassen dürfen!

 

“Aeternum” ist ein durchaus gelungenes Debüt der deutschen Autorin Andrea Bottlinger. Die Geschichte ist solide erzählt und die Charaktere können durch ihre herausstechende Eigenschaften bestechen. Dennoch hätte man bei den Plots hier und da noch etwas mehr herauskitzeln können um das ganze noch epischer und dramatischer zu gestalten. Ich für meinen Teil jedoch hoffe das wir sehr bald wieder etwas von der Autorin zu lesen bekommen werden!

 

Über die Autorin

 

Andrea Bottlinger wurde in Karlsruhe geboren, hat in Mainz Buchwissenschaften, Komparatistik und Ägyptologie studiert und lebt und arbeitet inzwischen als freie Lektorin und Autorin in Heilbronn. “Aeternum” ist ihr erster Roman. (Quelle: Droemer Knaur Verlag)

 

Fazit

 

Ein überzeugendes Fantasy Debüt mit hinterlistigen Dämonen und Engeln!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-aeternum-von-andrea-bottlinger