Rezension | Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Silber - Das erste Buch der Träume: Roman - Kerstin Gier

Beschreibung

 

Schon wieder muss die junge Liv Silbers mit ihrer jüngeren Schwester Mia und Kindermädchen Lottie, für das beide eigentlich schon viel zu alt sind, umziehen. Ihre Mutter tritt eine neue Stelle an und dann ist da auch noch der neuer Mann an ihrer Seite. Dieses Mal zieht es die Silbers’ nach England, und hingegen der Schulen in den anderen Ländern finden Liv und Mia schnell Anschluss.

 

Eines Nachts beginnt Liv von selstamen Dingen, geheimnisvollen Türen und sprechenden Steinfiguren zu träumen. Das unheimliche an Ihrem Traum ist, dass sie nachts auf einem Friedhof der beliebtesteten Jungen-Clique der Schule begegnet, darunter auch ihr neuer Stiefbruder Grayson. Liv wird Zeuge eines magischen Rituals welches die Jungen abhalten. Welch kurioser Traum… Doch warum wissen die Jungs plötzlich Dinge von denen sie noch nie erzählt hat. Liv steht vor dem größten Rätsel ihres Lebens, und einem guten Rätsel konnte sie noch nie lange widerstehen…

 

Meine Meinung

 

Nach Kerstin Giers erfolgreicher Zeitreise-Trilogie gibt es nun endlich neuen Lesestoff für jüngere Leserinnen und Leser. Mit “Silber – Das erste Buch der Träume” legt die Autorin den Grundstein zu einer neuen Trilogie, die zum gruseln, miträtseln und träumen einlädt.

 

In diesem Jugendroman überzeugt mich Kerstin Gier mal wieder mit ihrem leichten und humorvollen Schreibstil. Das Lesen geht dadurch so leicht von der Hand, dass man das Buch am besten am Stück verschlingt. (Achtung: Suchtgefahr!!!) Trotz der spaßigen Seite ist die Geschichte über Liv Silbers mindestens genauso mystisch und düster wie das Cover! Einfach bravorös wie der Autorin der Spagat zwischen Situationskomik und Grusel gelingt. Alleine wenn ich nun durch Zufall an den Ausdruck “Rasierspaß Ken” denke, kann ich mir ein Grinsen kaum verkneifen.

 

Die Geschichte ist trotz einfachen Strickweise fesselnd und entführt mich schon nach wenigen Seiten in eine Welt voller Träume. Zuerst lernt man Liv und ihre charmante Familie, die für einige Lacher sorgt, kennen. Besonders das längst unnötig gewordene Kindermädchen Lottie habe ich schnell ins Herz geschlossen. Livs Mutter hingegen bleibt die ganze Zeit über etwas blass – ledig ihre “Planänderung” zu Beginn des Romans bringt die Geschichte ins Rollen.

 

Anstatt in ein ruhiges Cottage auf dem Lande zu ziehen steht nun ein Umzug ins Nobelviertel der Stadt bevor und Liv wird mit ihrer Schwester Mia auf die teure Privatschule Frognal Academy geschickt. Hingegen Livs Befürchtungen finden sie und ihre Schwester zum ersten Mal Freunde an einer neuen Schule. Besonders unterhaltsam fand ich die Einbidung des Tittle Tattle Blog, bei dem sich eine gewisse Secrecy über pikante Gerüchte einzelner Schüler auslässt. Falls ihr noch nicht genug davon habt könnt ihr dem Blog tatsächlich einen Besuch abstatten: Tittle Tattle Blog.

 

Im Vordergrund stehen jedoch nicht Schule und Familienverhältnisse sondern die verrückten Träume von Liv. Was steckt hinter dem dunklen Ritual von Grayson und seiner Clique? Ist es real und was hat es zu bedeuten, dass ausgerechnet Sie ausgewählt wurde? Liv liebt Rätstel und so ist es auch kein Wunder, dass sie sich abenteuerlustig der Jugen Clique anschließt.

 

In rasantem Tempo nimmt die Geschichte ihren Lauf und bietet alles was mein Leserherz begehrt: Spannung, geheimnisvolle Rätsel und jugendliche Romantik. Eine Mischung aus Gossip Girl und Sherlock Holmes machen Kerstin Gier’s neustes Werk zu etwas ganz Besonderem.

 

“Silber – Das erste Buch der Träume” ist ein phantastischer Trilogie-Auftakt bei dem mit Humor wahrlich nicht gegeizt wurde. Ich habe auf jeden Fall Lust auf mehr bekommen und vergebe 5 von 5 Grinsekatzen.

 

Über die Autorin

 

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane für Erwachsene wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie die Jugendbücher »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden.

 

Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber – Das erste Buch der Träume« ist der Auftakt zu ihrer neuen Jugendbuchreihe. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln. (Quelle: www.silber-trilogie.de)

 

Information zur Reihe


1. 2013 Silber – Das erste Buch der Träume

 

Fazit

 

Eine moderne und mystische Geschichte, die mit viel Pepp für humorvolle Unterhaltung sorgt.

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-silber-das-erste-buch-der-traume-von-kerstin-gier