Rezension | Plötzlich Prinz. Das Erbe der Feen von Julie Kagawa

Das Erbe der Feen (Plötzlich Prinz, #1) - Julie Kagawa, Charlotte Lungstrass

Beschreibung

 

Als Kind wurde Ethan Chase von den Feen in ihr Reich nach Nimmernie verschleppt. Seine Schwester Meghan hat ihn befreit und wurde zur Königin am Hof der Eisernen Feen. Ethan ist nun achtzehn Jahre alt und wäre am liebsten wie alle anderen Jugendichen an seiner Highschool. Doch sein Leben ist dank der Feen alles andere als normal. An jeder Ecke sieht er seltsame Dinge und wird Opfer böser Feenstreiche.

 

An Ethans erstem Tag an seiner neuen Highschool hilft er entgegen seiner Regeln einem Wesen halb Mensch halb Fee. Von nun an kann er die bösen Vorboten aus der Feenwelt nicht länger ignorieren. Um seine Familie zu schützen tritt er gemeinsam mit einem Mädchen aus seiner neuen Schule die Reise ins Nimmernie an.

 

Meine Meinung

 

“Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen” von Julie Kagawa ist der erste Band aus der Spin-Off Reihe zur erfolgreichen “Plötzlich Fee” Reihe. Daher begegnet man vielen bekannten und lieb gewonnen Charakteren wieder. Das Hauptaugenmerk liegt dieses Mal allerdings auf Meghans Bruder Ethan der am liebsten nichts mehr mit dem ganzen Feenkram zu tun hätte. Doch Ethan kommt nicht darum herum sich nochmals nach Nimmernie zu begeben und sich mit seinem Schicksal als Bruder der Königin der eisernen Feen auszusöhnen. Vor allem Fans der “Plötzlich Fee” Reihe von Julie Kagawa werden Freude an dieser Geschichte haben!

 

Der kleine Bruder von Meghan ist nun erwachsen geworden und hat sich eine Abwehrstellung gegen alles was mit Feen zu tun hat angeeignet. Darunter fällt vor allem seine Gabe die Feen sehen zu können. Außerdem gibt er ihnen die Schuld an Meghans verschwinden aus seinem Leben. Im ersten Teil der Geschichte wirkt Ethan ziemlich agressiv und unsymphatisch auf mich. Trotzdem gewinnt er an seiner neuen Schule die Aufmerksamkeit des hübschen Mädchens Kenzie für sich. Sie ist Journalistin der Schülerzeitung und kann sehr neugierig und aufdringlich sein. Mindestens ebenso ungelegen wie die Fragen von Kenzie, kommt ihm die Bekanntschaft mit dem Halbblut Todd. Als die Situation aus dem Ruder läuft verschlägt es Ethan erneut nach Nimmernie.

 

Der Erzählstil von Julie Kagawa ist gewohnt farbenprächtig und bildhaft. Außerdem lässt sich die Geschichte angenehm flüssig lesen. Ich fand es richtig erfrischend aus Ethans Perspektive zu erleben wie er die Feenwelt wahrnimmt und wie er mit dem Abwesenheit seiner Schwester umgeht. Etwas Schade ist dabei, dass die Eltern von Ethan so gut wie überhaupt nicht mit einbezogen werden. Sie bleiben nach wie vor blasse Schemen am Storyrand.

 

Dafür begegenen wir alten bekannten wie Grimalkin, Puck, Meghan und Ash wieder. Auch sie spielen in “Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen” nur Randfiguren. Die Konzentration liegt ganz bei Ethan und seinen Freunden und deren Abenteuer im Feenreich. Mit Spannung und geschickten Wendungen wird die Geschichte vorangetrieben. Besonders interessant war zu beobachten wie Ethan sich verwandelt und die Welt nach und nach mit anderen Augen betrachtet.

 

“Plötzlich Prinz – Das Erbe der Feen” ist ein runder Auftakt zu einer bezaubernden Spin-Off Reihe. Für alle Julie Kagawa Fans ein MUSS!

 

Über die Autorin

 

Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten – nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky. (Quelle: Heyne Verlag)

 

Fazit

 

Endlich neues aus Nimmernie! Ein bezauberndes Spin-Off mit viel Action.

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-ploetzlich-prinz-das-erbe-der-feen-von-julie-kagawa