Rezension | Wir beide irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler

Wir beide, irgendwann (Gebunden) - Jay Asher, Carolyn Mackler, Knut Krüger

Beschreibung

 

Die sechzehnjährige Emma bekommt im Mai 1996 ihren ersten Computer mit einem Zugang ins Internet geschenkt. Als sich Emma zum ersten Mal einloggt gelangt sie zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite. Dort sieht sie sich und ihr Leben wie es in 15 Jahren sein wird. Leider muss Emma feststellen, dass ihre Zukunft nicht sehr rosig aussieht, denn mit 31 ist sie unglücklich verheiratet und arbeitslos.

 

Bei ihrem besten Freund Josh hingegen scheint sich alles prächtig zu entwickeln. Er wird mit dem beliebtesten und hübschesten Mädchen der ganzen Schule verheiratet sein und einen Traumjob sowie eine Traumwohnung haben. Emma möchte ihr zukünftiges Unglück nicht in Kauf nehmen und so beginnt sie Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen, die ihr Schicksal ändern. Diese Änderungen wirken sich jedoch nicht nur auf die Zukunft aus, sondern führen auch zu fatalen Folgen in der Gegenwart.

 

Meine Meinung

 

Das Jugendbuch “Wir beide irgendwann” von Jay Asher und Carolyn Mackler befasst sich mit einer sehr interessanten Story. Die Teenager Emma und Josh bekommen durch Zufall im Jahre 1996 Zugang zu Facebook, dass für sie wie ein Tor in ihre Zukunft ist. Damit stellte sich mir selbst die Frage, was ich mit dem Wissen über meine Zukunft anstellen würde. Außerdem wurden alte Kindheitserinnerungen durch die Zeit mit AOL und nur einer Leitung für Telefon und Internet wach.

 

Schon nach den ersten Seiten hat mich der flüssige Schreibstil des Autorenduos gefangen genommen. Ich konnte leicht in den High-School Altag von Emma und Josh eintauchen und habe die beiden Hauptprotagonisten sowie ihre Freundes-Clique schnell in mein Herz geschlossen. Am meisten hat mich jedoch die Idee hinter der Story begeistert!

 

Emma hat Zugang in die Zukunft und kann durch Facebook in erfahrung bringen wie ihr Leben in fünfzehn Jahren aussehen wird. Dabei wird man unweigerlich selbst zum nachdenken angeregt. Was würde man selbst tun wenn man sich in Emmas Lage befindet. Würde man da nicht auch bei schlechten Aussichten versuchen sein Schicksal zu ändern? Denn genau das tut Emma, und stößt dabei auf Unverständnis bei ihrem besten Freund Josh.

 

Die Story von “Wir beide irgendwann” hat mich sehr nachdenklich gemacht und mich zum mitfiebern angeregt. Ich war von der Handlung und meinen eigenen Gedanken so gefesselt, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Ich hätte mir zwar gewünscht, dass die Charaktere etwas ausgefeilter und tiefgründiger sein könnten aber die Geschichte und die Tatsache, dass es sich um ein Buch für Jugendliche ab 12 Jahre handelt, hat dies wieder wett gemacht. Ich vergebe somit 4 von 5 Grinsekatzen.

 

Über die Autoren

 

Jay Asher wurde am 30. September 1975 in Arcadia (Kalifornien) geboren und ist Autor des weltweiten Bestsellers “Tote Mädchen lügen nicht”. Er lebt gemeinsam mit seiner Frau und seinen Kindern in Kalifornien.

Am 13. Juli 1973 wurde Carolyn Mackler in Manhattan (New York City) geboren. Sie studierte Kunstgeschichte und begann früh mit dem schreiben. Für ihre Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher wurde sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet.

 

Fazit

 

Ein gelungener Jugendroman der bestimmt auch der etwas älteren Generation gefallen dürfte!

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-wir-beide-irgendwann-von-jay-asher-und-carolyn-mackler