Rezension | Unser Mann in Havanna von Graham Greene

Unser Mann in Havanna (SZ-Kriminalbibliothek, #13) - Graham Greene, Dietlind Kaiser

Beschreibung

 

Mr. James Wormold lebt mit seiner Tochter Milly in Kuba und verdient sich seinen Lebensunterhalt als Staubsauger-Vertreter. Als er eines Tages vom britischen Geheimdienst angeworben wird, ergreift er die sich ihm bietende Chance beim Schopf, und wird als Spion tätig. Denn nur mit diesem zusätzlichen Verdienst ist es ihm möglich, die Wünsche seiner geliebten Tochter zu erfüllen.

 

Allerdings verfügt Mr. Wormold über keinerlei Informationen, die für den Geheimdienst von Bedeutung sein könnten. So kommt er zu dem Entschluss rein erfundende Geschichten nach London zu liefern, ja sogar Unteragenten nur auf Papier zu erschaffen und für diese auch noch Spesen zu kasieren. Doch schon bald gerät die Phantasiewelt von Mr. Wormold ins wanken und er droht aufzufliegen…

 

Meine Meinung

 

Eigentlich bin ich davon ausgegangen mit „Unser Mann für Havanna“ von Graham Greene einen Politthriller in Händen zu halten. Doch nach der ersten Verwirrung war schnell klar – hier handelt es sich definitiv um eine Satire (und was für eine!)!

Mit viel Humor und einer ordentlichen Portion Phantasie erzählt Graham Greene eine recht außergewöhnliche Geschichte, und zu so einer Geschichte passen die charismatischen Protagonisten von Mr. Wormold, seinem lanjährigen Kumpanen für den morgendlichen Daiquiri und natürlich nicht zu vergessen Milly und Sekretärin Beatrice!

 

Obwohl ich etwas gebraucht habe um in das Buch einzutauchen, würde ich es auf jeden Fall weiterempfehlen. Es hat mich einfach gut unterhalten und mich zum schmunzeln gebracht! Vor allem die liebevoll gestalteten Charaktere polarisieren gegenüber dem doch sehr vorhersehbaren Plot. Etwas mehr Spannung hätte es für mich aber auf jeden Fall sein dürfen (auch wenn es sich um eine Polit-Satire handelt)! Da alles andere stimmig war, vergebe ich dennoch gute 4 von 5 Grinsekatezen.

Über den Autor

 

Der britische Schriftsteller (Henry) Graham Greene wurde am 2. Oktober 1904 in Berkhamsted (Großbritannien) geboren und starb am 3. April 1991 in Vevey (Schweiz). Es wurden bereits zahlreiche Romane und Theaterstücke des Autors verfilmt.

 

Fazit

 

Eine spritzige Polit-Satire die den britischen Gehemdienst auf’s Korn nimmt.

 

Quelle: http://www.bellaswonderworld.de/rezensionen/rezension-unser-mann-in-havanna-von-graham-greene